• Bsp. 01: Sounds of the universe. Modell (J. Zölsch)

  • Bsp. 01: Sounds of the universe. Modell (J. Zölsch)

  • Bsp. 01: Sounds of the universe. Modell (J. Zölsch)

  • Bsp. 02: Lärm & Stille. Modell (V. Knobl)

  • Bsp. 02: Lärm & Stille. Modell (V. Knobl)

  • Bsp. 03: 4 Jahreszeiten. Modell (V. Thalmeier)

  • Bsp. 03: 4 Jahreszeiten. Modell (V. Thalmeier)

  • Bsp. 04: Onomatopoesie. Modell (V. Fromlet)

  • Bsp. 05: Hiphop meets classic. Modell (L. Scheuerlein)

Lehrauftrag für Kommunikation im Raum an der FHWS Fakultät Gestaltung, Würzburg. Sommersemester 2013

Aufgabenstellung: ”Sound Scape”. Entwicklung dreidimensionaler Modelle, die sich aus kompositorischen und inhaltlichen Strukturen von “Sound” ableiten lassen (Wiederholung, Varianten- und Kontrastbildung, Entwicklung, Reihung, Beziehungslosigkeit, etc.). Die formalen Raummodelle sind Ausgangspunkt für weitere Übungsbausteine in denen auch narrative und kommunikativen Aspekte im Raum entwickelt werden. Ziel des Kurses war es, die den Raum beeinflussenden gestalterischen Parameter zu untersuchen und sie für eine wirksame Informationsvermittlung im Raum einzusetzen. Der medienübergreifende Konzeptansatz spielt hier eine zentrale Rolle. Die Projektarbeit bat die Möglichkeit, die eigene gestalterische Kompetenz im Bereich Ausstellungsgestaltung / Information im Raum zu schulen und sich bewusst mit einer gestalterischen Problematik im Raum auseinander zu setzen.

Aufgabenstellung: ”Sound Scape”. Entwicklung dreidimensionaler Modelle, die sich aus kompositorischen und inhaltlichen Strukturen von “Sound” ableiten lassen (Wiederholung, Varianten- und Kontrastbildung, Entwicklung, Reihung, Beziehungslosigkeit, etc.). Die formalen Raummodelle sind Ausgangspunkt für weitere Übungsbausteine in denen auch narrative und kommunikativen Aspekte im Raum entwickelt werden. Ziel des Kurses war es, die den Raum beeinflussenden gestalterischen Parameter zu untersuchen und sie für eine wirksame Informationsvermittlung im Raum einzusetzen. Der medienübergreifende Konzeptansatz spielt hier eine zentrale Rolle. Die Projektarbeit bat die Möglichkeit, die eigene gestalterische Kompetenz im Bereich Ausstellungsgestaltung / Information im Raum zu schulen und sich bewusst mit einer gestalterischen Problematik im Raum auseinander zu setzen.