• Leitidee. Röntgenbild einer Protonen Kollision

  • Schematischer Schnitt durchs Gebäude mit Ausstellung

  • Analyse des Gebäudes und inhaltliche Gliederung

  • Analyse des Gebäudes und inhaltliche Gliederung

  • Grundidee: Mikrokosmos und Makrokosmos haben die gleichen Formsprachen

  • Unterschiedliche räumliche/szenografische Elemente und Hands-On Stationen

  • Interaktive Hörstationen

  • Beispiel. Hands On Medienstation für Quark-Gluon Plasma

  • Beispiel. Hands On Medienstation für Quark-Gluon Plasma

  • Beispiel. Hands On Medienstation für Higgs Bosons

  • Erstes mediales Storyboard

  • Raumbild 1: Einzelne Forschungsstationen

  • Raumbild 2: 360° Animation einer Kollision (alle 30min)

Projekt im Atelier Brückner, Stuttgart

Leistung (10/2008): Ausstellungs-, Medienkonzept im Wettbewerb. Briefing und Präsentation

Status: Eröffnet 2010, Projektlink

Copyrights: Atelier Brückner

Die Dauerausstellung im Besucherzentrum Globe of Science and Innovation vermittelt Dimension und Faszination der Forschungsarbeit, die rund um den Teilchenbeschleuniger in CERN geleistet wird.
Der Besucher betritt ein “Universe of Particles”. Kugelförmige Ausstellungseinheiten setzen sich zu einem Content-generierten Raumbild zusammen. Sie bieten eine Vielzahl von Informations- und Interaktionsmöglichkeiten, die zielgruppenspezifisch und thematisch aufbereitet sind. Der Höhepunkt der inszenierten Free-Flow-Ausstellung ist ein multimediales, dynamisches Raumerlebnis, das den Urknall als Phänomen erfahrbar macht. Der Ausstellungsraum wird selbst zum Exponat.

Die Dauerausstellung im Besucherzentrum Globe of Science and Innovation vermittelt Dimension und Faszination der Forschungsarbeit, die rund um den Teilchenbeschleuniger in CERN geleistet wird.
Der Besucher betritt ein “Universe of Particles”. Kugelförmige Ausstellungseinheiten setzen sich zu einem Content-generierten Raumbild zusammen. Sie bieten eine Vielzahl von Informations- und Interaktionsmöglichkeiten, die zielgruppenspezifisch und thematisch aufbereitet sind. Der Höhepunkt der inszenierten Free-Flow-Ausstellung ist ein multimediales, dynamisches Raumerlebnis, das den Urknall als Phänomen erfahrbar macht. Der Ausstellungsraum wird selbst zum Exponat.