• Schematisches Rendering

  • Concept Idea

  • Schematischer Schnitt und Grundriss

  • Schematische Darstellung des Chloroplast Labors mit Blick nach Aussen

  • Ansicht bei Nacht. Das Gebäude wirkt durch die Schichtung transparent

AuftraggeberAtelier Brückner Stuttgart

Leistungen: Konzeption, Visualisierung, Präsentation mit ATB

Status: Nicht gewonnen, 2. Platz

Copyrights: Atelier Brückner

Aufgabenstellung bei dem geladenen Wettbewerb war die Entwicklung eines “begehbaren Technikbaums” im Rahmen des EULE-Projekts (Europäisches Leuchtturmprojekt) und der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014. Der Technikbaum soll in seiner Konzeption vor allem die Themenfelder Natur und Technik gut vermitteln.  Im Detail sollten dann interaktive Stationen die Stoffkreisläufe im Baum und die sich anschließenden Themenfelder Bionik, Nutzung, Gesundheit und Klima erlebbar gemacht werden.

Für das Atelier Brückner entwickelt das Atelier Schubert eine Architektur mit Ausstellungskonzept. Leitidee war ein schematischer Schnitt in Scheiben durch einen Baum mit Wurzeln, Stamm und Krone. Die Schnittflächen dienten als Treppe und der Besucher konnte  in den unterschiedlichen Abschnitten des Baumes  entsprechende Inhalte erleben, -forschen. In der Baumkrone gab ein “Chloroplast-Labor” mit Ausblick über das Gelände.

 

Aufgabenstellung bei dem geladenen Wettbewerb war die Entwicklung eines “begehbaren Technikbaums” im Rahmen des EULE-Projekts (Europäisches Leuchtturmprojekt) und der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014. Der Technikbaum soll in seiner Konzeption vor allem die Themenfelder Natur und Technik gut vermitteln.  Im Detail sollten dann interaktive Stationen die Stoffkreisläufe im Baum und die sich anschließenden Themenfelder Bionik, Nutzung, Gesundheit und Klima erlebbar gemacht werden.

Für das Atelier Brückner entwickelt das Atelier Schubert eine Architektur mit Ausstellungskonzept. Leitidee war ein schematischer Schnitt in Scheiben durch einen Baum mit Wurzeln, Stamm und Krone. Die Schnittflächen dienten als Treppe und der Besucher konnte  in den unterschiedlichen Abschnitten des Baumes  entsprechende Inhalte erleben, -forschen. In der Baumkrone gab ein “Chloroplast-Labor” mit Ausblick über das Gelände.