• Historische Gebäude

  • Gesamtprojekt. Aussenanlagen und Gebäude

  • Beispiel für Schulungsräume

  • Auftakt. Was ist Energie

  • Kaue. Minimale Interventionen bei Räumen mit starker historischer Substanz

  • Gedenkraum

  • Inszenierung der Untertagesstrecke

  • Energie Labor. Beispiel für Interaktive Stationen (Sonnenenergie)

  • Energie Labor. Beispiel für Interaktive Stationen (Wassseenergie)

Projekt im Atelier Brückner, Stuttgart

Leistung (12/2009): Wettbewerb, Ausstellungskonzept, Entwicklung von Hands-On, Präsentation und Workshops

Status: Eröffnung 2014, Projektlink

CopyrightsAtelier Brückner

“Energie erleben – Energie verstehen” so lautet das didaktische Leitmotiv des ENERGETICON. Über den Bauch den Kopf ansprechen über sinnliche Eindrücke zum Argument gelangen: In anschaulicher Art und Weise wird das ENERGETICON ab August 2014 seinen Besuchern die erforderliche Energiewende vom atomar/fossilen in das regenerative Zeitalter im globalen Zusammenhang erläutern. Der etwa 700 Meter lange Regelparcours mit etwa 30 Stationen setzt, getreu dem ENERGETICON –Motto „Energie erleben –Energie verstehen“, auf stark visuelle und haptische Vermittlungsformen des komplexen Themas Energie. Die Dauerausstellung will sich nicht in Details spezieller Einzelfragen verlieren sondern Grundsatzkenntnisse, Haltungen vermitteln und das Energiethema personalisieren. Spezielle Themen bleiben künftigen Wechsel- und Sonderausstellungen vorbehalten.

“Energie erleben – Energie verstehen” so lautet das didaktische Leitmotiv des ENERGETICON. Über den Bauch den Kopf ansprechen über sinnliche Eindrücke zum Argument gelangen: In anschaulicher Art und Weise wird das ENERGETICON ab August 2014 seinen Besuchern die erforderliche Energiewende vom atomar/fossilen in das regenerative Zeitalter im globalen Zusammenhang erläutern. Der etwa 700 Meter lange Regelparcours mit etwa 30 Stationen setzt, getreu dem ENERGETICON –Motto „Energie erleben –Energie verstehen“, auf stark visuelle und haptische Vermittlungsformen des komplexen Themas Energie. Die Dauerausstellung will sich nicht in Details spezieller Einzelfragen verlieren sondern Grundsatzkenntnisse, Haltungen vermitteln und das Energiethema personalisieren. Spezielle Themen bleiben künftigen Wechsel- und Sonderausstellungen vorbehalten.