• Plakat der Ausstellung

  • Auftakt. Wahrnehmung und Gedächtnis.

  • Gründungsmythen der Bundesrepublik.

  • Gründungsmythen der DDR.

  • Geteilte Mythen. Mythos der Einheit.

  • Geteilte Mythen. Musterschüler der Geschichte

  • Die Deutschen und der Umweltschutz

  • Siegreiche Fussballnation

  • Wir sind Papst

  • Mythos Europa

  • Vergessene Mythen

Auftraggeber: Haus der Geschichte der BRD
Leistungen: LPH 1-8, Gesamtgestaltungskonzept, Detailplanung und Bauleitung
Grafik: attraktive grautöne, Stuttgart
Eröffnung: 2016 in Leipzig, 2017 in Bonn

Das Atelier Schubert gewinnt den öffentlich ausgeschriebenen Gestaltungswettbewerb für die temporäre Ausstellung “Deutsche Mythen” der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Die Ausstellung kann einen Beitrag zum Verständnis von kollektivem Gedächtnis, historischer Erkenntnis und nationaler Identitätsbildung leisten. Sie will veranschaulichen, dass kollektive Erinnerungen stets Konstruktionen im Kontext der Gegenwart sind, die durch Narrationen konstituiert und kommuniziert werden. Politische Mythen spielen hier als Ressourcen für Identität, Loyalität und Verhaltensorientierung eine entscheidende Rolle. Sie können als solche jedoch auch zu verengter Realitätswahrnehmung führen und alternative, möglicherweise adäquatere Handlungsoptionen verdecken, wenn diese nicht dem gegebenen Mythenarsenal entsprechen. Das Vorhaben kann ein Bewusstsein für die Relativität des nationalen Gedächtniskanons vermitteln.

Das Atelier Schubert gewinnt den öffentlich ausgeschriebenen Gestaltungswettbewerb für die temporäre Ausstellung “Deutsche Mythen” der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Die Ausstellung kann einen Beitrag zum Verständnis von kollektivem Gedächtnis, historischer Erkenntnis und nationaler Identitätsbildung leisten. Sie will veranschaulichen, dass kollektive Erinnerungen stets Konstruktionen im Kontext der Gegenwart sind, die durch Narrationen konstituiert und kommuniziert werden. Politische Mythen spielen hier als Ressourcen für Identität, Loyalität und Verhaltensorientierung eine entscheidende Rolle. Sie können als solche jedoch auch zu verengter Realitätswahrnehmung führen und alternative, möglicherweise adäquatere Handlungsoptionen verdecken, wenn diese nicht dem gegebenen Mythenarsenal entsprechen. Das Vorhaben kann ein Bewusstsein für die Relativität des nationalen Gedächtniskanons vermitteln.