• Monetary Babel

  • Erste Idee für das Raumbild der Ausstellung

  • Finale Idee für das Raumbild der Ausstellung "Monetary Babel"

  • Monetary Babel. Zentraler Turm mit "herausgebrochenen" Elementen im Raum

  • Monetary Babel. Erste Skizzen für Medienbespielung (Münzen, Menschen, Region, etc.)

  • Monetary Babel. Beispiel Bespielung für Geldscheine

  • Entwicklung von medialen Hands On. Bsp. Handel vor dem Geld, etc.

Projekt im Atelier Brückner, Stuttgart Leistung (05/2010): Konzept, Raumbild, Ideenskizzen, Workshops für Medienbespielung und Hands On Status: Eröffnet 2011, Projektlink Copyrights: Atelier Brückner

“Aus Anlass der 150-jährigen Staatsgründung zeigt die italienische Zentralbank Banca d´Italia die glanzvolle Jubiliäumsschau „La moneta dell` Italia unita“. Die Präsentation wertvoller Münzen, Banknoten und historischer Dokumente spricht nicht nur ein Fachpublikum an, sondern eröffnet auch einen emotionalen Zugang zur monetären Vereinigung Italiens. Italienische Geschichte tritt mittels szenografisch durchdachtem Setting in den Raum. Es bietet dem Besucher zum einen ein kollektives Erlebnis, das über Content-generierte, multimediale Raumbilder und Rauminstallationen vermittelt wird; zum anderen taucht der Besucher individuell-spielerisch an einzelnen, im Raumbild integrierten Medienstationen in spezifische Inhalte ein.” (atb)

“Aus Anlass der 150-jährigen Staatsgründung zeigt die italienische Zentralbank Banca d´Italia die glanzvolle Jubiliäumsschau „La moneta dell` Italia unita“. Die Präsentation wertvoller Münzen, Banknoten und historischer Dokumente spricht nicht nur ein Fachpublikum an, sondern eröffnet auch einen emotionalen Zugang zur monetären Vereinigung Italiens. Italienische Geschichte tritt mittels szenografisch durchdachtem Setting in den Raum. Es bietet dem Besucher zum einen ein kollektives Erlebnis, das über Content-generierte, multimediale Raumbilder und Rauminstallationen vermittelt wird; zum anderen taucht der Besucher individuell-spielerisch an einzelnen, im Raumbild integrierten Medienstationen in spezifische Inhalte ein.” (atb)